How To Spot Fake News

Critical thinking is a key skill in media and information literacy, and the mission of libraries is to educate and advocate its importance.

Source: IFLA infographic based on FactCheck.org’s 2016 article “How to Spot Fake News” in JPG format /IFLA. 27 January 2017

http://www.ifla.org/publications/node/11174

The “Corona Library”

Libraries in times of Corona

With the reopening of the school for some year groups, students taught in school will have the opportunity to borrow books from the school library.

Primary Library

  • Primary library will remain closed until further notice.
  • Students can reserve books via the online library system. The books will be delivered directly to the classes.
  • Any book returns to the library will be collected by the class teachers in the classroom where the librarian will pick them up. Returned books will be put back in the shelf after 24hrs, ready to be borrowed again. 

Secondary Library

  • School Library is open for a maximum of 15 students at the same time as long as they keep the requested distance.
  • The library entrance will be under video surveillance.
  • There is going to be just one chair per table, only 4 computers will be available – the “chill corners” will be closed.
  • At the lending desk there will be a self-circulation tool giving students and teachers the opportunity to return and check out books.
  • Everybody is going to need their School-ID card to borrow books!
  • Returned books will be kept for 24h before they go back to the shelf.
  • The librarian’s office can not be entered.

Plese do not hesitate to contact us via e-mail in case you should you require further assisatance.

*****************************************************

mit der Wiedereröffnung der Schule für einzelne Jahrgangsstufen werden Schüler, die vor Ort unterrichtet werden, die Möglichkeit haben, Bücher aus der Schulbibliothek zu leihen.

Primary Library

  • Die Primar-Bibliothek bleibt bis auf weiteres geschlossen.
  • Schüler können Bücher online über das Bibliothekssystem reservieren. Die Bücher werden zu den Klassenzimmern gebracht.
  • Bücherrückgaben für die Bibliothek werden von den Klassenlehrern im Klassenzimmer gesammelt und von der Bibliothekarin abgeholt. Bücherrückgaben werden nach 24 Stunden in die Regale einsortiert und können dann wieder ausgeliehen werden.

Secondary Library

  • Die Schulbibliothek ist für maximal 15 Schüler*innen gleichzeitig offen, und nur dann, wenn sie den erforderlichen Abstand halten.
  • Der Eingang wird videoüberwacht.
  • Es werden nur ein Stuhl pro Arbeitstisch und lediglich 4 der Computer zur Verfügung stehen – die “Chill-Ecken” bleiben geschlossen.
  • An der Ausleihtheke haben Schüler*innen und Lehrer*innen die Möglichkeit, an einem Selbstverbuchungs-Terminal Bücher auszuleihen und zurückzugeben.
  • Jeder benötigt seinen Schul-Ausweis, um Bücher auszuleihen!
  • Zurückgegebene Bücher werden 24 Stunden aufbewahrt, bevor sie in das Regal zurücksortiert werden.
  • Das Büro der Bibliothekarin darf nicht betreten werden.

Bitte wenden Sie sich gerne per E-Mail an uns, falls Sie weitere Unterstützung brauchen sollten.

Award winning books – Buchpreisträger

Ausstellung in der Sekundarbibliothek

Secondary School Library exhibition

Deutscher Buchpreis:

Die Hauptstadt /Robert Menasse


Deutscher Jugendliteraturpreis:

Lizzy Carbon und der Klub der Verlierer  /Mario Fesler

Der Geruch von Häusern anderer Leute / Bonnie-Sue Hitchcock

Sally Jones, Mord ohne Leiche / Jakob Wegelius

Nur drei Worte / Becky Albertalli


Nobel Prize in Literature:

Kazuo Ishiguro (EN&DE)


 

Pulitzer Prize:

The Underground Railroad / Colson Whitehead


Man Booker Prize:

Lincoln in the Bardo / George Saunders (ordered, coming soon)

Dieser Tag ist gerettet!

Zitat von J.B. aus der S2 (Klasse 7): “Ich wollte mich bei Ihnen bedanken, weil ich eine Präsentation gemacht habe – und das Buch hat mir sehr geholfen!”

186_1622947.jpg

 

Wow, Danke! Unsere Sachbücher wurden selten so geschätzt (-:

Bundesweiter Vorlesetag 2015 – Reading week at ESRM

Vorlesetag 2015 - 1

Vorlesen – nichts Besonderes !?! Man liest jemandem etwas laut vor.

Genau das war die Aufgabe der Sekundarschüler der Jahrgangsstufe 4 im Rahmen des Bundesweiten Vorlesetags, der an der Europäischen Schule RheinMain gleich zur Vorlesewoche wurde. Doch, was im ersten Moment so einfach klingt, entpuppt sich bei näherem Hinsehen als durchaus anspruchsvolle Aufgabe, die vorbereitet werden will. Schließlich gibt es beim Vorlesen auch immer den Zuhörer – in diesem Fall die Schüler der Vorschule sowie der Klassen 1 bis 5 – und möglicherweise ein nicht zu unterschätzendes Lampenfieber.

Bibliothekarin Frau Kirmse brachte den Sekundarschülern im Rahmen des Projekts das “richtige und erfolgreiche Vorlesen” näher und stand beratend bei der Buchauswahl zur Seite. Danach lag die weitere Vorbereitung und zeitliche Organisation in der Verantwortung der Schüler. Ganz unterschiedlich, vielfältig und individuell setzten sich die Sekundarschüler mit der an Sie gestellten Aufgabe auseinander: Eine begleitende PowerPoint Präsentation, Fragen zur Anregung einer Diskussion nach dem Vorlesen, weitergehende Erläuterungen zum Thema des Buchs und und und … So war es auch nicht verwunderlich, dass es fast ausschließlich positives Feedback gab – von Vorlesern, wie auch von den Zuhörern – und der vorgelesene “Cowboy Klaus” in der nächsten Klassenbibliotheksstunde zum Ausleihschlager wurde.

Unser Fazit: Vorlesen ist eben doch etwas ganz Besonderes und beeinflusst nachhaltig!

Vorlesetag 2015 - 2

Reading out loud to somebody – not a big deal !?!

At first glance this might sound right but then there is always the audience – in our case the pre-primary and primary children – and bear in mind a possible stage fright. This was exactly what our secondary students in year 4 were facing in the course of the German national reading day – celebrated as a whole reading week at European School RheinMain.

Librarian Ms Kirmse shared her wisdom and revealed the secrets of “good and successful reading out loud” and also offered support when it came to selecting the right book. After those library lessons, the further preparation and time management remained in the hands and responsibility of the secondary students. Our students met their challenge in various, diverse and individual ways: A narrating PowerPoint presentation, a questionnaire to stimulate a discussion on what had previously been read, additional information and explanations about the topic of the book and much more … Therefore, it did not come as a surprise that the feedback was almost entirely positive – from the readers and the audience – and “Cowboy Klaus” (a book that had been read to one class) turned out to be the most wanted book during the next library lesson.

Our conclusion: Reading out loud to somebody sure is  a very special experience with a lasting effect!

One-hundred-and-seventy-five euros and fity-one cents

DANKE

… to our library committee mothers for organizing the book sale

… to all who supported the library when buying a book

… to everybody  who donated books in good condition


The proceeds of 173.51 EUR will be used to purchase books from the list all primary classes prepared prior to the summer fête.


Wishing everyone a great summer!

Reading summer

 

Philip Reeve & Sarah McIntyre swamp the auditorium with sea monkeys – and pure fun

IMG_0413IMG_0372

An absolute highlight was waiting for a group of ESRM-students on the last day before the May holidays. Philip Reeve and Sarah McIntyre were all dressed up in amazing costumes when they came to present their book “Oliver and the Seawigs”. They did not only introduce their characters, setting and plot to our students, they brought their story to life and captured their audience.

IMG_0049

Aside of the great excitement, there were a few students who seemed a bit nervous. But it did not take long until the last student had overcome his shyness and joined in this interactive and outstanding event. They were asked for the one food they would take to space when our guests were talking about their book “Cakes in Space”, they listened to the sound of science when witnessing how the “Norm-O-Tron” (a scientific machine) works and under the guidance of Sarah McIntyre they all drew and named their own sea monkey and sang along the “Cakes in Space” song with Sarah and Philip. But besides all this our guests also shared their wisdom on writing and illustrating.

IMG_0142IMG_0174IMG_0164IMG_0165IMG_0166IMG_0327IMG_0333IMG_0214 IMG_0218 IMG_0244 IMG_0268IMG_0269  IMG_0264 IMG_0255 IMG_0259 IMG_0279 IMG_0294IMG_0341 IMG_0391IMG_0353

The students expressed that they enjoyed “the things they did”, “listening to the poem” and they “really liked how they made us sing and draw the illustration” and “the teaching of the sea monkey”. There were many questions and we could have perfectly spent an extra hour.

IMG_0010

Thank you Philip Reeve and Sarah McIntyre for this unique event, for patiently signing books and sea monkey pictures, for answering any questions that were raised while waiting for your autographs, for the little chats with our students and for not stopping until the last student in line has had the chance to meet you!

IMG_0396IMG_0403

 

 

 

 

 

 

 

 

… and thank you Sarah, for giving hope to one of the librarians when you said that you were not born with a supernatural drawing talent and that practice was part of successful drawing and illustrating.

 

22. Hessischer Schulbibliothekstag 2015 in der Europäischen Schule Bad Vilbel

Es wird uns eine Freude sein, viele interessierte Schulbibliothekare zu begrüßen!

Basedow1764's Weblog

Der 22. Hessische Schulbibliothekstag der LAG Schulbibliotheken in Hessen wird am 21. 3. 2015 in der Europäischen Schule in Bad Vilbel bei Frankfurt/M stattfinden.

Die Europäischen Schulen sind als Schulen für die Kinder der Mitarbeiter/-innen in EU-Einrichtungen entstanden. Sie führen vom Kindergarten bis zum Abitur und haben einen exzellenten Ruf. Ihr Modell der Sprachenfolge ist sehr ambitioniert. Das Europäische Abitur wird in ganz Europa und in den USA anerkannt. Namen von Ex-Schülern gefällig? Ursula von der Leyen, Florian Henckel von Donnersmarck, Boris Johnson, OB von London, Thomas Rabe, Vorstandschef der Bertelsmann AG. 25.000 Kinder werden in 14 Schulen unterrichtet.

Tom Zijlstra, den Direktor der Bad Vilbeler Schule habe ich bei einer Besichtigung der Europäischen Schule in Frankfurt am Main kennen gelernt, die ich für den Arbeitskreis “Schule-Wirtschaft” organisiert hatte. Damals war er dort Schulleiter.

Wegen der gewachsenen Zahl der EU-Mitgliedsländer und der daraus folgenden Zunahme der EU-Mitarbeiter platzen die Schulen…

View original post 160 more words

Marketing für Schulbibliotheken: Auch dicke Bretter geben irgendwann einmal nach

Es gab bestimmt noch nicht viele Vorträge von Schulbibliothekaren auf Bibliothekartagen: Lange tat man sich schwer mit uns. Umso erfreulicher, dass es in diesem Jahr auf dem 103. Bibliothekartag in Bremen auch um Schulbibliotheken und Schulbibliothekare ging:

Medienbildung in Schulbibliotheken: Vom täglichen Bohren dicker Bretter

“Ein Plädoyer für die Schulbibliothek und die Schulbibliothekarin stand im Mittelpunkt des Vortragsblocks „Bibliothek und Schule“ auf dem 103. Deutschen Bibliothekartag in Bremen. Vor etwa hundert Konferenzteilnehmern stellte Renate Kirmse, Schulbibliothekarin an der Europäischen Schule RheinMain in Bad Vilbel, ihre Arbeit vor und ermunterte ihre Zuhörerschaft aus bibliothekarischen Fachkräften, Schulbibliotheken zu unterstützen und sich in ihrer jeweiligen Bibliothek pädagogisch zu engagieren. Sie machte deutlich, dass die Schulbibliothek keine Konkurrenz für die Öffentliche Bibliothek oder die Wissenschaftliche Bibliothek ist, sondern eher als Türöffner für andere Bibliotheken wirkt. Als Schulbibliothekarin sei es wichtig, pädagogisches Profil zu entwickeln und sich zunehmend ins Unterrichtsgeschäft einzumischen (Stichwort „teacher-librarian“).

Quelle: http://www.schulmediothek.de/startseite16.html?id=1046&news_id=594&cawbw_smtmyDevice=desktop

medienbildung

Der vollständige Vortrag findet sich unter https://www.opus-bayern.de/bib-info/frontdoor.php?source_opus=1542

Kein Durchbruch, aber ein Schritt nach vorne – hoffentlich!